Start Touren Tirol 300

Tirol 300

353
0

Die längsten Tage im Jahr laden zu langen Radfahrten ein. Rennbegeisterte können in diesem Sommer auch wieder ihre Leistung messen. Für mich hat ein Unfall auf Mallorca im Mai ein Loch in die Saison gerissen. Bei einer Kollision mit einem Radfahrer habe ich mir das Jochbein gebrochen, das operiert werden musste.

Die fehlenden Trainingshöhenmeter bejammere ich am Buchener Sattel, als ich mich unter Übelkeit in der Nachmittagshitze hinaufquäle. Die Erinnerung an die Tortur von Tortona in der Poebene, als wir nonstop nach Savona ans Mittelmeer gefahren sind, leuchtet kurz auf.

Oben angekommen, sind 200 Kilometer von unserem diesjährigen Tirolausflug geschafft. Bis zum ersten Stop am Morgen beim Daiser in Brannenberg waren es gute 60 Kilometer. Die nächste Labesation war beim Ruetz in Schwaz. Ich habe drei Gels dabei.

Wir fahren gegen eine herannahende Regen- und Gewitterfront am Abend an. Alles muss schnell gehen, fast wie im Rennen. Das schlägt mir auf den Magen. Die Nahrungsaufnahme läuft mühsam.

Auf der Leutasch-Ebene ist Gegenwind wie meistens, nur heute leider richtig heftig. Bis Mittenwald habe ich mich wieder soweit konsolidiert, dass wir weiterfahren und beim nächsten Lidl einkehren. Schokomilch und Brezen funktionieren wieder.

Der Walchensee zieht sich. In der Jachenau wird klar, wir fahren gegen die Zeit. Ein Gewitter zieht sich um und in Bad Tölz zusammen. Den Brunnen im Ort steuern wir nicht an, um schnell weiterzukommen.

Hinter Dietramszell ist wieder Sonne in Sicht. Die Sonne steht jetzt tief am Horizont und wirft lange Schatten. Die Gerüche des Abends lasse ich wie im letzten Jahr auf dieser Tour auf mich wirken. Den Geruch von reifem Getreide und Gräsern möchte ich keinesfalls versäumen. In Biergärten ist reger Betrieb.

Für die letzten Kilometer holen wir unsere Frontleuchten raus und fahren zügig weiter. Dann merke ich erste Regentropfen. Es werden mehr. Der letzte Kilometer ist feucht. Glück gehabt. Die Regenfront ist da, und wir sind punktgenau nach 326 Kilometern am Ziel.

Vorheriger ArtikelSOS Turismo
Nächster ArtikelJähes Ende einer Reise – Überfallen in Trento

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here